Vereinsstatuten

 

 

Verein YU ROCK NIGHT

mit Sitz in Zürich, Schweiz

Art. 1. Name und Sitz

Unter dem Namen „Yu Rock Night" besteht ein Verein (Non-Profit-Organisation) im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zürich, Schweiz.

Der Verein bezweckt die regelmässige Durchführung von Kulturveranstaltungen, die sich an Menschen mit Interesse an Musik, Literatur, Kleinkunst oder anderen Kultursparten, wie Malerei, Fotografie oder Film richten. Die sorgsam inszenierten Anlässe stehen als Plattform für bekannte und weniger bekannte, einheimische oder auswärtige Kunstschaffende und Newcomer der Kunst- und Kulturszene. Der Verein verkörpert mit dem Betrieb des Kulturlokals auch ein Fenster von Kulturschaffenden im Zürich und deren Vernetzung und nimmt eine Rolle in der Kulturförderung und -vermittlung wahr.

Art. 2. Mittel

Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über die Beiträge der Mitglieder, welche jährlich von der Mitgliederversammlung festgelegt werden. Spenden, Schenkungen, Kulturbeiträgen, Zinsen und Veranstaltungen

Die Gewinne aus den Veranstaltungen werden transparent offen gelegt.

Des erwirtschafteten Gewinnes pro Projekt / Event wird jeweils in die Vereinskasse eingezahlt und für eines der nächsten Projekte / Events zurückgestellt.

Art. 3. Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus folgenden Mitgliederkategorien:

Aktivmitglieder

Passivmitglieder

 

Die Zahl der Mitglieder ist unbegrenzt.

Art. 4. Aufnahmegesuche

Aktivmitglied mit Stimmberechtigung kann jede natürliche Person werden, welche über eine Abstimmung (absolutes Mehr) der aktiven Mitglieder aufgenommen wurde.

Passivmitglied ohne Stimmberechtigung kann jede natürliche Person werden, welche sich mündlich dazu verpflichtet einen wohltätigen Beitrag für die Veranstaltungen zu leisten.

Aufnahmegesuche sind an den Präsidenten oder die stellvertretenden Präsidenten zur richten. Über die Aufnahme wird in einer Abstimmung mit allen aktiven Mitgliedern entschieden.

Art. 5. Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

Art. 6. Austritt und Ausschluss

Ein Vereinsaustritt ist jederzeit möglich. Der Austritt kann mündlich sowie schriftlich erfolgen.

Ein Mitglied kann jederzeit über eine Abstimmung (absolutes Mehr) der aktiven Mitglieder ausgeschlossen werden.

Art. 7. Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a) die Generalversammlung

b) der Vorstand, bestehend aus:

 einem Präsidenten

 zwei stellvertretenden Präsidenten

 einem Protokollführer

 einem stellvertretenden Protokollführer

 einem Kassierer

c) der Finanzführung, bestehend aus:

 zwei Rechnungsrevisoren

Art. 8. Die Generalversammlung

Das oberste Organ des Vereins ist die Generalversammlung. Eine ordentliche Generalversammlung findet projektabhängig statt.

Zur Generalversammlung werden die Mitglieder mündlich eingeladen.

Die Generalversammlung hat die folgenden Aufgaben:

a) Wahl bzw. Abwahl des Vorstandes sowie der Rechnungsrevisoren

b) Festsetzung und Änderung der Statuten

c) Abnahme der Jahresrechnung und des Revisorenberichtes

d) Beschluss über das Jahresbudget

e) Festsetzung des Mitgliederbeitrages

f) Behandlung der Ausschlussrekurse

g) Bestimmung der projektspezifischen verantwortlichen Personen

An der Generalversammlung besitzt jedes Aktivmitglied eine Stimme; die Beschlussfassung erfolgt mit absolutem Mehr. Passivmitglieder können an der Generalversammlung teilnehmen, besitzen jedoch kein Stimmrecht.

 

Art. 9. Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens sechs Personen, nämlich dem Präsident, zwei stellvertretenden Präsidenten, dem Protokollführer, den stellvertretenden Protokollführer und dem Kassierer.

Der Vorstand vertritt den Verein nach Aussen und führt die laufenden Geschäfte.

Art. 10. Die Revisoren

Die Generalversammlung wählt jährlich zwei Rechnungsrevisoren, welche die Buchführung kontrollieren und mindestens einmal jährlich eine Stichkontrolle durchführen.

Art. 11. Unterschrift

Der Verein wird verpflichtet durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten zusammen mit eine stellvertretenden Präsidenten.

Art. 12. Haftung

Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

Art. 13. Statutenänderung

Die vorliegenden Statuten können abgeändert werden, wenn das absolute Mehr der Aktivmitglieder dem Änderungsvorschlag zustimmt.

Art. 14. Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann mit dem absoluten Mehr beschlossen werden, wenn zwei Drittel der Aktivmitglieder an der Versammlung teilnehmen.

Nehmen weniger als zwei Drittel der Aktivmitglieder an der Versammlung teil, ist innerhalb eines Monats eine zweite Versammlung abzuhalten. An dieser Versammlung kann der Verein auch dann mit absolutem Mehr aufgelöst werden, wenn weniger als zwei Drittel der Mitglieder anwesend sind.

Bei einer Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an eine Institution, welche den gleichen oder einen ähnlichen Zweck verfolgt.

Vereinsstatuten

07.Februar 2015 Seite 4 von 4

Art. 15. Inkrafttreten

Diese Statuten sind an der Gründungsversammlung vom Montag, 07.Februar 2014 angenommen worden und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.